Rezension- Heller als ein Stern

Ich liebe Lesen, am liebsten verschlinge ich Krimis und Thriller, aber ich bin auch offen für andere, ernste Themen und so hab ich mich sehr gefreut, als ich die Nachricht erhielet, dass ich über Blogg dein Buch ein eher trauriges Buch lesen darf: Heller als ein Stern von Celia Bryce, das Erstlingswerk einer englischen Autorin, die selbst mal in einem Krankenhaus gearbeitet hat und sich somit mit dieser Thematik auskennt, um die es in ihrem Jugendbuch geht.

Megan ist die junge Hauptdarstellerin in dem Roman, mitten im Teenageralter und sollte eigentlich Freunde, Familie und Jungs im Kopf haben, aber leider ist da noch etwas anderes: nämlich ein Gehirntumor, der ihr Leben völlig aus den Fugen bringt. Dummerweise ist auf der Kinderstation auch noch jeder jünger als sie- ausser Jackson, ein gleichaltriger Junge,d er ebenso an Krenbs erkrankt ist und den sie anfangs gar nicht ausstehen kann.

Weiterlesen

A-Z – Titelchallenge – Wahrheit

Na, so langsam wird es doch 😉 Lesen ist echt was feines und diese A-Z –  Titelchallenge ist echt eine super Idee von Mel und ihrer Familie gewesen…

  • Buchtitel: Wahrheit
  • Autor: Peter Temple
  • Seitenanzahl: 480
  • Inhaltliche Gedanken: Was haben ein Waldbrand und ein Mord gemeinsam? Genau, sie sind Bestandteil des Romanes von Peter Temple, wo es um Liebe, Gewalt, Mord, Korruption und Betrug geht. Stephen Villani, der Ermittler in jenem Buch muss nicht nur einen Mord aufklären, sondern auch mit dem Verlust leben, dass seine jüngste Tochter spurlos verschwunden ist und die Tote ausgerechnet aussieht wie sie…
  • Woher habe ich das Buch?: Ausgeliehen aus der Bibliothek
  • Fazit: Ein sehr spannendes Buch, was sich meiner Meinung aber recht schwer lesen ließ, da der Autor sehr viele Sprünge eingebaut hat. Zudem gab es viel zu viele Protagonisten, was oftmal zu Verwirrung sorgte. ZUmal es einem so vor kam, als würde die Übersetzung zum Teil echt grausam gelaufen sein, da dort Passagen auftauchen, die man als Autor wahrscheinlich nie so schreiben würde…

Nächstes Mal: der Buchstabe B…

A-Z-Titel- Challenge – Nacht komm!

Hab ich schon erwähnt, dass die Challenge echt Spaß macht? Obwohl es gar nicht so einfach ist, Bücher zu finden, die einen Interessieren. Aber ein Hoch auch die Bibliothek 😉 Weiter gehts mit dem Buchstaben N!

  • Buchtitel: Nacht komm!
  • Autor: Agnes Hammer
  • Seitenanzahl: 285
  • Inhaltliche Gedanken: Lissy ist 16 und daswas sie am besten kann: die Schule schwänzen, aufbrausend sein und gelegentlich auch gewalttätig zu werden – kein Wunder, dass sie Sozialstunden in einem Altenheim ableisten muss. Als sie sich auch noch in Daniel verliebt und plötzlich dessen Freundin ermordet aufgefunden wird, ist es leicht auszurechnen, dass der Verdacht sofort auf Lissy fällt…
  • Woher habe ich das Buch?: Ausgeliehen aus der Bibliothek
  • Fazit: Wieder ein Jugendroman, der sich ziemlich schnell lesen ließ und genau das richtige Alter für Jugendliche ab 14 (bei Amazon empfohlen ab 16) ist. Mir persönlich war es ein bisschen zu kurz, aber lies sich schnell und flüssig lesen.

Nächstes Mal: ein Buch mit dem Buchstaben W…

Blogger schenken Lesefreude – Verlosung „Ohne ein Wort“

Eine ganz tolle Aktion zum Welttag des Buches: über 900 Blogs sind dabei und verschenken Lesefreude! Auch ich habe mich bereit erklärt für meine Leser ein ganz tolles Buch zu verlosen, was ich im Rahmen der A- Z Buchchallenge gelesen habe und zwar handelt es sich um folgendes Buch:

 

 

Linwood Barcley – Ohne ein Wort

„Ich wünschte ihr wärt tot!“, sind die letzten Worte die ein 14jähriges Mädchen an ihre Eltern richtet – und am nächsten Morgen sind diese und ihr Bruder spurlos verschwunden – und werden nie mehr aufgefunden. Als das Mädchen selbst erwachsen ist und eine eigene Familie hat, häufen sich plötzlich seltsame Ereignisse und die Vergangenheit holt die Hinterbliebene mit voller Wucht ein.

Warum gerade dieses Buch?

Das Buch sah ich bereits vor einiger Zeit im Laden – und hab es nicht gekauft. Irgendwie geriet es dann in Vergessenheit, bis ich vor weniger Zeit wieder darauf stieß – und es diesmal gleich mit genommen habe (nicht dass wieder ein Jahr vergeht *g* )Ein wirklich tolles Buch, was nun eine/r von Euch lesen darf und es hoffentlich genauso spannend findet wie ich!

Wie könnt ihr gewinnen?

Ganz einfach, hinterlasst einen Kommentar mit ein paar netten Worten, warum ihr dieses Buch gern gewinnen würdet! Dafür habt ihr eine Woche Zeit. Unter allen Einsendern lose ich dann jemanden aus und benachrichtige den Gewinner/ die Gewinnerin via Mail. Genau am 30. wird dann unter diesem Beitrag der oder die Glückliche veröffentlicht.

Ohne Regeln geht es leider nicht: Teilnahme erst ab 18 oder mit Einverständniserklärung der Eltern, dass ihr im Gewinnfall eure Adresse weiter geben dürft – Teilnahme nur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich – der Rechtsweg ist ausgeschlossen – Teilnahmeende: 29. April 2013, 23:59 Uhr

Viel Glück euch allen,

eure Silly

P.S.: Wer gern noch mehr Lesefreude gewinnen möchte, hat eine riesige Auswahl: hier die Teilnehmerliste aller teilnehmenden Blogs.

 

 

A-Z-Titel- Challenge – (Die) Jury

Nun folgt eins der wenigen Bücher, die ich immer und immer wieder lesen könnte, weil ich dieses Buch bei einem Schreibwettbewerb als Kind in unserer Bibliothek gewonnen habe und es erst gar nicht lesen wollte 😉 Es handelt sich um ein Buch mit dem Buchstaben J!

  • Buchtitel: (Die) Jury
  • Autor: John Grisham
  • Seitenanzahl:379
  • Inhaltliche Gedanken: Die schwarze 10jährige Tonya wird von zwei betrunkenen weißen Männern brutal vergewaltigt. Der Vater der Kleinen, Carl Lee Hailey, erschießt die Männer mitten im Gerichtssaal vor den Augen aller Anwesenden. Eins ist sicher: Auf ihn wartet das Todesurteil. Jake Brigance, der gerade sein Jurastudium beendet hat übernimmt dieses Fall und hofft das Blatt zu wenden.
  • Woher habe ich das Buch?: Das Buch, welches noch „Die Kammer“ von J. Grisham beinhaltet, habe ich bei einem kleinen Schreibwettbewerb in unserer Bibliothek gewonnen (und noch eine alte Landkarte von Dresden)
  • Fazit: Ein wirklich lesenswerter Roman, dies war mein erstes John Grisham Buch und seitdem habe ich wirklich alle gelesen! Oftmals passiert es ja, dass man nur wenige Werke eines Autors mag, aber bei Grisham ist dies überhaupt nicht der Fall – jder seiner Romane ist ein Muss und zieht einen so in Bann, dass man sie immer und immer wieder lesen könnte 🙂 Den Film habe ich auch gesehen, war aber nicht vergleichbar mit dem Buch (wie es ja meistens so ist)…

Das nächste Mal erwartet euch der Buchstabe N!